Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Ich bin   Geschäftskunde   |   Privatkunde
Alle Preise werden jetzt inkl. Mehrwertsteuer angezeigt.
Alle Preise werden jetzt ohne Mehrwertsteuer angezeigt.
Kostenlose Beratung +49(0)7033/3013-25
  • Kontaktcenter

    Ihr Ansprechpartner

  • Kundenbereich
  • Warenkorb mit Direktbestellung

STEP 7 Informationsbereitstellung

Informationen direkt am Arbeitsplatz aufnehmen und verarbeiten!

Aufgaben erhalten, Anleitung aufnehmen, verarbeiten und rückmelden ohne den Arbeitsplatz zu verlassen - nur so arbeiten Sie wirklich produktiv! Egal ob in der klassischen Papierform oder per elektronischem Wege.

Monitorträger oder auch Dokumenten-Träger-Systeme bzw. Dokumenten-Leisten sind daher unabdingbar, wenn der Arbeitsplatz vernetzt werden soll.

Informationsaustausch am Arbeitsplatz ist wichtig!

Das jeder vernetzte Arbeitsplatz eine Informationsanzeige benötigt ist sicher. Die Frage ist nur wie diese ausgestaltet wird.

Hierbei gilt zu unterscheiden, inwieweit der Arbeitsprozess differenziert wird. Werden ständig wiederholende Arbeiten unabhängig der Auftragssituation ausgeführt - also bei der keine Erhaltsmeldung und Rückmeldung erfolgen muss, genügt die klassische Papierform per Dokumenten-Träger, Tisch-Ständer oder Dokumenten-Leiste

Soll der Arbeitsplatz permanent vernetzt sein, die Auftragsaufgabe sich ständig unterscheiden, eine Erhaltsmeldung und Rückmeldung gefordert werden ist eine Verwendung von elektronischen Informationsbereitstellungslösungen mit Monitorträgern, Tastatur- und Mausträgern sowie CPU-Halter
ratsam.

Wichtig ist jedoch auch, dass die Sichtanzeigen korrekt am Arbeitsplatz angeordnet werden, damit ein Ermüden der Augen und eine unergonomische Körperhaltung vermieden werden. 

Weiterhin dient die korrekte Platzierung der Sichtanzeigen einer Reduzierung des Fehlerpotenzials und Zeitverlustes bei der Informationsaufnahme. 

Die richte Anordnung der Sichtanzeigen:

  • Stehen: 30 Grad Neigung des Kopfes und des Blickes
  • Sitzen: 40 Grad Neigung des Kopfes und des Blickes

Die richte Entfernung der Sichtanzeigen:

  • Feinstarbeiten (z.B. Montage von Kleinteilen) 12 bis 25 cm
  • Feinarbeiten (z.B. Montage von Rundfunk/Fernsehrgeräten) 25 bis 50 cm (meist 30 bis 32 cm)
  • Mittelgrobe Arbeiten (z.B. Arbeiten an Pressen, Drehmaschinen) bis 50 cm
  • Grobe Arbeiten (z.B. Verpacken, grobe Schleifarbeiten) 50 bis 150 cm
  • Ferne (z.B. Große Wandanzeigen) über 150 cm

Wir helfen Ihnen gerne bei der Ausgestaltung Ihrer Arbeitsplätze und lassen unsere Erfahrung einfließen. Auch Sonderkonstruktionen sind für uns kein Fremdwort. Sprechen Sie uns einfach an!